Neue Webseiten suchmaschinenoptimieren

Die im letzten Artikel dargelegt, werden neue Webseiten oft nur sehr mangelhaft suchmaschinenoptimiert. Deshalb präsentiere ich an dieser Stelle ein optimales Vorgehen und versehe die einzelnen Schritte gleich mit Links, welche auf ausführliche Anleitungen zu den jeweiligen Disziplinen verweisen.

Im einem ersten Schritt ist zu definieren, auf welche Suchbegriffe (Keywords), die neue Webseite überhaupt optimiert werden soll. Dies geschieht mittels Keyword Analyse. Denn es macht keinen Sinn, die neue Webseite auf Keywords auszurichten, nach welchen niemand sucht oder welche nicht den bestmöglichen Nutzen versprechen.

Bei der Gestaltung der Navigation (Menüstruktur) der neuen Webpräsenz können nun – soweit möglich – die wichtigsten Keywords integriert werden. Die Keyword Analyse liefert klare Antworten, ob es zum Beispiel vorteilhafter sein dürfte „Anwalt“, „Anwälte“, „Rechtsanwalt“ oder „Rechtsanwälte“ zu verwenden. Zu einem späteren Zeitpunkt ist es oft schwierig oder nur noch mit Einschränkungen möglich, die Suchbegriffe optimal in die Navigationsstruktur zu integrieren. Selbstverständlich ist die Suchmaschinenoptimierung nur einer unter vielen weiteren Aspekten, welcher bei der Gestaltung der Webseite berücksichtigt werden sollte. Benutzerfreundlichkeit, Darstellung, Verständlichkeit, Responsive-Design, etc. sind genauso wichtige Faktoren.

In der Navigation befinden sich nun auch diese Punkte, die auf Seiten verlinken, welche nach allen Regeln der Kunst suchmaschinenoptimiert werden können. Wir nennen diese Seiten ein wenig salopp formuliert: Landing Pages. Da es in der Praxis unrealistisch ist, auf einer Webseite je eine separate Landing Page für „Anwalt“, „Anwälte“, „Rechtsanwalt“, und für „Rechtsanwälte“ zu erstellen, ist es ratsam, ähnliche und gleichbedeutende Begriffe in unterschiedlicher Schreibweise zu Gruppen zusammenzufassen und gemeinsam auf einer einzigen Landing Page zu optimieren.

Die Suchmaschinenoptimierung der Landing Pages wird onpage Optimierung genannt – da die Optimierung auf der Webseite selber stattfindet. Dabei werden die Title Tags, Meta Descriptions, die Überschriften (Headings), die URL-Struktur (Klartext URL’s), die Fliesstexte, die Bilder und noch weitere Faktoren für die Suchmaschinen optimiert. Durch die Optimierung der Landing Page wird in den Augen von Google sozusagen eine Relevanz dieser Seite für die entsprechenden Keywords geschaffen. Damit diese onpage Optimierung natürlich wirkt, ist es wichtig, dabei nicht zu übertreiben und einen ganzheitlichen Ansatz zu wählen.

Sofern ein thematischer Zusammenhang besteht, können die Landing Pages gegenseitig und zusätzlich von andern Seiten der neuen Webpräsenz verlinkt werden. Durch diese interne Verlinkung werden sie zusätzlich gestärkt.

Es zeigt sich nun deutlich, dass eine nachträgliche Optimierung der Webseite auf Landing Pages und deren Optimierung deutlich aufwändiger ist, als wenn dies gleich zu Beginn in der Konzeptionsphase der neuen Webseite berücksichtigt wird.

Da inzwischen immer öfter auch Mitbewerber ihre Webseiten suchmaschinenoptimieren, schaut Google nicht nur auf den Inhalt der Webseite sondern auch darauf, wie viele Backlinks (Links von anderen Webseiten) vorhanden sind und wie viele neue Backlinks entstehen. Deshalb ist es erfolgversprechend, sobald die neue Webseite online geht, die Suchmaschinenoptimierung mittels Linkaufbau zu unterstützen.

Auf Grund des Aktualitätsbonus erhalten neue Webseiten kurzfristig meist ein gutes Ranking, welches jedoch nach kurzer Zeit wieder abflacht. Gerade wenn gleichzeitig mit dem aktualisieren, resp. online stellen der Webseite Linkbuilding betrieben wird, kann der Aktualitätsbonus deutlich besser gehalten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen